Keine Grippeimpfung? Das könnte Ihren Krankenhausaufenthalt verlängern

Keine Grippeimpfung? Das könnte Ihren Krankenhausaufenthalt verlängern

Heutzutage können wir damit rechnen, viel länger als jemals zuvor zu leben. Diese zusätzlichen Lebensjahre bedeuten, dass ältere Menschen mit größerer Wahrscheinlichkeit multiple und komplexe, langfristige Erkrankungen erleiden, gebrechlicher werden oder an Demenz erkranken (1) – ein grundsätzlich schlechterer Gesundheitszustand, der dazu führt, dass wir uns öfter im Krankenhaus befinden.

Und niemand ist gerne im Krankenhaus. Sie sind von Ihrer Familie und Ihren Freunden fern. Sie müssen in einem fremden Bett schlafen, umgeben von unbekannten Menschen, die nachts seltsame Geräusche machen. Und Ihnen wird langweilig. Sie können nicht einfach aufstehen und raus gehen, wann immer Sie möchten.

Sicherlich stimmen Sie mir zu, dass Sie Ihren Krankenhausaufenthalt so kurz wie möglich halten möchten, wenn Sie sich dort jemals wiederfinden. Aber was ist, wenn Sie sich während Ihres Aufenthalts einen Virus einfangen? Es kann Ihren Aufenthalt verlängern.

Eine Grippeinfektion im Krankenhaus

Ein Krankenhausaufenthalt schützt uns nicht vor Grippe. Es kann in Krankenhäusern zu Grippeausbrüchen kommen (2). Dies geschieht am häufigsten, wenn das Virus in der Umgebung aktiv ist und verbreitet wird.

Ein Aufenthalt im Krankenhaus lässt uns bereits einsam fühlen. Durch eine Ansteckung mit der Grippe können wir uns noch isolierter fühlen (2):

  • Wir könnten in einem privaten Raum untergebracht werden ohne die Gesellschaft anderer Patienten.
  • Diejenigen, die sich um uns kümmern, müssen möglicherweise Handschuhe, Schürzen und Gesichtsmasken tragen.
  • Wir müssen möglicherweise eine Gesichtsmaske tragen, wenn wir unser Zimmer oder unsere Station verlassen.
  • Unsere Besucher sind möglicherweise auf ein Minimum beschränkt und müssen gegebenenfalls auch eine Gesichtsmaske tragen.
  • Kinder dürfen uns unter Umständen überhaupt nicht besuchen.

     

     

Die Ansteckung mit der Grippe könnte auch unseren Krankenhausaufenthalt verlängern, indem es beispielsweise zu einer Verzögerung unserer Behandlung oder Operation kommt.

Vermeidung einer Grippeinfektion im Krankenhaus

Eine Grippeimpfung ist der beste Schutz vor der Grippe - vor, während und nach einem Krankenhausaufenthalt. Gesundheitsexperten empfehlen jährliche Grippeschutzimpfungen für Personen über 65 Jahre und Personen mit einer chronischen Grunderkrankung (3).

Wenn wir älter werden, kann die Grippeimpfung weniger wirksam sein, eine Ansteckung mit der Grippe zu verhindern. Sie wird jedoch den Schweregrad und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen und schwerwiegenden Folgen verringern (4).

Nach der Grippeschutzimpfung benötigt unser Körper etwa sieben bis zehn Tage, um die Antikörper gegen das Virus im Impfstoff herzustellen. Diese Antikörper schützen uns vor der derzeit im Umlauf befindlichen Grippe. Achten Sie darauf, dass Sie zwischen Ende September und Anfang November eine Grippeimpfung erhalten, damit Sie für den Winter gerüstet sind (3).


Referenzen
(1) https://www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/viele-erkrankungen-werden-mit-dem-alter-haufig-6786.php
(2) https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_Influenza_saisonal.html#doc2382022bodyText13
(3) https://www.infektionsschutz.de/erregersteckbriefe/grippe-influenza/#c4366
(4) https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Impfen/Influenza/faq_ges.html?nn=2375548

Kommentare

Kommentar schreiben