Würden Sie es zulassen, dass eine Grippe Ihnen die Unabhängigkeit wegnimmt?

Würden Sie es zulassen, dass eine Grippe Ihnen die Unabhängigkeit wegnimmt?

Dr Janet McElhaney

„Etwa 15% der mit Grippe im Spital aufgenommenen älteren Menschen verlieren während dieses Spitalsaufenthalts zwei oder mehr ihrer grundlegenden Fähigkeiten zur Selbstversorgung,“ sagt Dr. Janet McElhaney, Geriaterin, Professorin und Forschungsvorsitzende für gesundes Altern am Health Sciences North Research Institute in Kanada.

Dieser Verlust an Unabhängigkeit kann Sie teuer zu stehen kommen. Es könnte auch bedeuten, dass Ihre Familie einspringen und für Sie sorgen muss, und dass die Gesellschaft insgesamt Ihren wertvollen Beitrag zur Gemeinschaft verliert. Dr McElhaney weiter: „Viele ältere Menschen arbeiten noch, teils ehrenamtlich. Das wäre nicht mehr möglich, wenn sie ihre Unabhängigkeit verlören.“

Wollen Sie wegen der Grippe Ihre Unabhängigkeit riskieren?

Dr. McElhaney erklärt: „Ältere Menschen können jeden Tag, den sie im Spitalsbett verbringen, bis zu 5% ihrer Muskelkraft verlieren. Sie gehen ins Spital als selbstständige Menschen, die sich in der Gesellschaft bewegen können. Sie kommen wieder heraus und müssen feststellen, dass sie diese Dinge nicht mehr tun können.“ Wenn Sie wegen Grippe ins Krankenhaus kommen, kann es sein, dass Sie zu schwach zum Gehen werden. Wenn das geschieht, würden Sie die Unabhängigkeit verlieren, die Ihnen erlaubt, das Leben in der Gemeinschaft zu genießen.

Schlimmer noch, ein Spitalsaufenthalt kann dazu führen, dass Sie nicht mehr für sich selbst sorgen können. Die Fähigkeit zu den grundlegenden Tätigkeiten unseres Alltags könnte verloren gehen. Sie könnten z.B. Schwierigkeiten bekommen, ohne Hilfe zu baden.

Ein Verlust an Unabhängigkeit kann wirklich katastrophal sein. Wie Dr. Janet McElhaney deutlich macht: „“Unsere Studien zeigen, dass Sie bei Aufnahme ins Spital nicht nur den Verlust Ihrer Fähigkeit zur Selbstversorgung riskieren, sondern auch mit um 40% erhöhter Wahrscheinlichkeit im folgenden Jahr Ihr Leben verlieren.“

Erhaltung Ihrer Unabhängigkeit bedeutet, die Grippe zu vermeiden bzw., wenn Sie das Pech haben, sie zu bekommen, ihren Einfluss abzuschwächen, um Spitalsaufenthalte zu beschränken.

Verschlimmerung chronischer Krankheiten

Die Grippe kann auch tieferliegende Krankheiten verschlimmern, die Sie vielleicht haben, und zu Komplikationen führen, die auch Ihre Unabhängigkeit beeinflussen.

Nach Dr. McElhaney haben etwa 50% der älteren Menschen zwei oder mehr tieferliegende chronische Erkrankungen wie Herz- oder Lungenkrankheiten; ca. 25% haben drei oder mehr.

Wenn wir chronische Herzkrankheiten betrachten, so kann die Grippe sowohl Ihr kurz- als auch Ihr langfristiges Risiko von Herzattacken und Schlaganfällen erhöhen. „Bei älteren Menschen mit Herzerkrankungen erhöhen die Entzündungsreaktion des Körpers auf die Grippe und die gesenkten Aktivitätspegel das Risiko von Herzattacken und Schlaganfällen. Unbeweglich zurückzubleiben trägt dann zu einem langfristigen Risiko bei,“ erklärt Dr. McElhaney.

Es geht nicht nur darum, dass die Grippe Ihr Risiko einer Herzattacke oder eines Schlaganfalls erhöht; sie kann auch tieferliegende chronische Erkrankungen verschlimmern, die häufig von niedriggradigen Entzündungen begleitet sind. „Die Grippe kann durch Wecken der niedriggradigen Entzündung zu etwas beitragen, das wir ‚Entzündungs-Altern‘ (englisch ‚inflamm-aging‘) nennen,“ sagt Dr. McElhaney. „Das kann möglicherweise zu Komplikationen mit diesen chronischen Erkrankungen beitragen.“

Die Grippe fernhalten

Wie können Sie sicher sein, alles zur Vermeidung der Grippe Notwendige zu tun?

Bevor wir uns Dr. Elhaneys spezifischen Rat ansehen, müssen wir verstehen, dass es in Bezug auf die Grippe keine zwei gleichen Jahreszeiten gibt. Jedes Jahr zirkulieren unterschiedliche Stämme des Grippevirus und befallen unterschiedliche Personen.

„Wenn H1N1 zirkuliert, gibt es nur sehr wenige Spitalsaufnahmen, besonders von älteren Menschen, da diese bereits über Schutz verfügen, weil sie in ihrer Kindheit ähnlichen H1N1-Stämmen ausgesetzt waren,“ erklärt Dr. McElhaney. „In Jahren, in denen H3N2 zirkuliert, gibt es sehr viele Spitalsaufnahmen.“

Was sind, unter Berücksichtigung dieser starken Schwankungen in den Grippe-Jahreszeiten, die Tipps von Dr. McElhaney, um sicher zu gehen, ganz gleich, welcher Grippe-Stamm zirkuliert?

  1. Hören Sie auf Ihren Arzt. Ihr Arzt kennt Sie, Ihre tieferliegenden Erkrankungen und die zirkulierenden Grippe-Stämme am besten. Hüten Sie sich vor unzuverlässigen Informationen aus dem Internet; hören Sie stattdessen auf die Leute, die sich um Sie kümmern.
  2. Handeln Sie jetzt. Je früher Sie auf deren Rat hören, desto besser. Bleiben Sie nicht sitzen, warten Sie nicht, bis neue Vorbeugemethoden und Behandlungen verfügbar werden. Unternehmen Sie gleich heute die ersten Schritte zu Ihrer Sicherheit.
  3. Ermutigen Sie andere. Sie können die Grippe eher vermeiden, wenn die Menschen in Ihrer Umgebung ebenfalls Schritte zur Grippevermeidung setzen. Reden Sie mit Ihrer Familie, Ihren Freunden und den Menschen, die sich um Sie kümmern. Immerhin können diese, wenn sie ein starkes Immunsystem haben, die Grippe auch ohne irgendwelche Symptome bekommen - und Sie anstecken, ohne es zu wissen.   

Wenn Sie schon älter sind, kann die Grippe Ihnen Ihre Unabhängigkeit nehmen. Dr. McElhaneys Rat kann Ihnen helfen, Ihr Leben in der Gemeinschaft länger zu genießen.

Kommentare

Kommentar schreiben