Bleiben Sie gesund! Regelmäßige Übungen im späteren Leben verbessern Gesundheit und Wohlbefinden

Bleiben Sie gesund! Regelmäßige Übungen im späteren Leben verbessern Gesundheit und Wohlbefinden

Ob jung oder alt, unser Wohlbefinden ist gleich bleibend wichtig für uns. Aktiv zu sein ist gut für unser allgemeines Wohlbefinden, sowie für Gesundheit und Glück (1).

Regelmäßiges Aktivsein kann uns helfen, gesund, energisch und unabhängig zu bleiben (2)(3). Zudem unterstützt es auch unser Denkvermögen, lindert Schmerzen und verbessert unsere Stimmung (3). Aktiv zu sein hilft uns auch dabei, mit unseren Mitmenschen, Freunden und Nachbarn in Kontakt zu bleiben (3).

Wir sind vielleicht nicht mehr so energiegeladen und mobil wie früher, aber das bedeutet nicht, dass wir nicht mehr aktiv sein können. Wie auch immer Sie sich im Moment fühlen, es gibt verschiedene Möglichkeiten, um wieder in Bewegung zu kommen. Erfahren Sie wie. 

Aktiv werden

Es gibt viele Möglichkeiten aktiv zu werden, und zwar geht es dabei nicht nur um reine Fitnessübungen. 

Wenn Sie derzeit nicht aktiv sind, beginnen Sie mit leichter körperlicher Bewegung und erhöhen nach und nach die Dauer, Häufigkeit und Intensität. Versuchen Sie, die Zeit zu reduzieren, die Sie tagsüber im Sitzen verbringen:

  • Vermeiden Sie es, lange vor dem Fernseher oder Computer zu sitzen.
  • Vermeiden Sie es, während Unterhaltungen oder beim Lesen und Musik hören, lange zu sitzen.
  • Stehen Sie bei TV-Werbepausen auf und bewegen sich etwas.
  • Bewegen Sie sich, während Sie telefonieren.

Als körperliche Aktivität gilt alles, was den Körper in Bewegung bringt, vom Gehen und Freizeitsport bis hin zu Garten- und Haushaltsarbeiten (4).

  • Nehmen Sie an Gemeinschaftsaktivitäten teil, wie z.B. Tanzkursen oder Wandergruppen.
  • Suchen Sie sich Hobbys, die Sie aktiv werden lassen, wie z.B. Gartenarbeit oder Heimwerken.
  • Spielen Sie mit Enkelkindern, wenn Sie welche haben.

Wie viel? Wie oft?

Streben Sie pro Woche mindestens 150 Minuten leichte Aktivitäten an. Im Idealfall sollten Sie versuchen, jeden Tag etwas zu tun und sich in 10-minütigen oder längeren Abschnitten zu betätigen. Um pro Woche 150 Minuten Aktivität zu erreichen, bewegen Sie sich am besten an mindestens 5 Tagen für 30 Minuten.

Beispiele für weniger intensive Fitnessaktivitäten sind: schnelles Gehen, Wassergymnastik, Fahrradfahren (auf flachem Gelände), Tennis spielen oder Rasen mähen. Tägliche Aufgaben wie Einkaufen, Kochen oder Hausarbeit zählen nicht zu den 150 Minuten, weil die Anstrengung nicht intensiv genug ist, um Ihre Herzfrequenz zu erhöhen. Jedoch helfen diese Tätigkeiten, die sitzende Zeit zu unterbrechen.

Zusätzlich, zu den angestrebten 150 Minuten, sollten Sie versuchen Aktivitäten durchzuführen, die Ihre Muskeln beanspruchen.
Dazu gehören: Krafttraining, das Tragen schwerer Lasten oder schwere Gartenarbeit. Finden Sie heraus, wie viel sich Erwachsene bewegen müssen, um gesund zu bleiben.

Neben regelmäßiger körperlicher Aktivität sollten Sie versuchen, die Zeit zu reduzieren, die Sie im Sitzen verbringen. Das bedeutet, dass man lange Zeiträume sitzend vor dem Fernseher und Computer vermeiden sollte sowie langes Autofahren oder im Sitzen Lesen, Sprechen oder Musik zu hören.

Risiken der Inaktivität

Es ist nicht immer einfach mit unseren Ältesten über gesundheitsfördernde Maßnahmen zu sprechen, doch es ist wichtig. Haben Sie schon einmal mit Ihren Eltern oder Großeltern über eine Grippeimpfung gesprochen?


Referenzen
(1) https://www.gesund-aktiv-aelter-werden.de/gesundheitsthemen/bewegung-im-alter/
(2) https://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/gesundheit/senioren-fitness-alter-praevention100.html
(3) https://www.aelter-werden-in-balance.de/fileadmin/user_upload/dokumente/Alltag_in_Bewegung_24_Einzelseiten.pdf
(4) https://www.seniorenbedarf.info/bewegung-im-alter

Kommentare

Kommentar schreiben