Die Wahrheit über die Grippeschutzimpfung

Die Wahrheit über die Grippeschutzimpfung

Grippeimpfstoffe sind sicher und wirksam(1). Sie spielen eine wichtige Rolle, denn sie verhindern Grippeerkrankungen und retten Leben.

Dennoch sind Ihnen in den sozialen Medien vielleicht schon fragwürdige Informationen über die Grippeschutzimpfung begegnet. Im Folgenden betrachten wir, welche Behauptungen über die aktuellen Grippeimpfstoffe wahr sind und welche falsche Tatsachen verbreiten.

Ist der Immunschutz, der durch eine Grippe entsteht, besser als der, den die Grippeimpfung bietet?

Nein. Die Grippe kann eine schwere Erkrankung sein, insbesondere für ältere Erwachsene, kleine Kinder und Personen mit bestimmten chronischen Krankheiten(2). Während sich die meisten Menschen innerhalb weniger Wochen wieder davon erholen, können bei einigen schwere Komplikationen auftreten, auch, wenn sie sonst gesund sind(3).

Die häufigsten Reaktionen auf die Grippeschutzimpfung sind deutlich weniger schlimm als die durch eine Grippeinfektion ausgelösten Symptome(3). Daher ist es sicherer, sich gegen Grippe impfen zu lassen, anstatt das Risiko schwerer Komplikationen durch eine Grippeerkrankung einzugehen.

Kann ich durch die Grippeimpfung an Grippe erkranken?

Nein, von Grippeimpfstoffen können Sie nicht an Grippe erkranken. Der Grippeimpfstoff enthält ein inaktiviertes Grippevirus(4) oder ein einziges Protein aus dem Grippevirus(2). Diese können keine Grippeerkrankung auslösen. Auch die Grippeviren im Nasenspray lösen keine Grippeerkrankung aus, denn obwohl es sich dabei um Lebendviren handelt, sind diese attenuiert, also abgeschwächt(4).

Warum fühlen sich manche Menschen nach der Impfung krank?

Bei manchen Menschen kann die Grippeschutzimpfung leichte Nebenwirkungen auslösen. Am häufigsten kommt es vor, dass die Einstichstelle schmerzt und gerötet, druckempfindlich oder geschwollen ist. Auch leichtes Fieber, Kopfschmerzen und Muskelschmerzen sind möglich(3). Leichtes Fieber und Gliederschmerzen sind eine normale Reaktion des Immunsystems auf den Impfstoff und dauern in der Regel nicht länger als einen oder zwei Tage an(3).

Die Nebenwirkungen des als Nasenspray verabreichten Impfstoffs können Schnupfen, Atembeschwerden, Kopfschmerzen, Erbrechen, Muskelschmerzen, Fieber, Halsschmerzen und Husten umfassen(5).

Wenn Nebenwirkungen auftreten, setzen sie normalerweise kurz nach der Impfung ein, verlaufen mild und dauern nur kurze Zeit an.

Kann der Grippeimpfstoff eine schwerwiegende Reaktion auslösen?

Schwerwiegende allergische Reaktionen(6) auf Grippeimpfstoffe sind sehr selten. Wenn es zu einer solchen Reaktion kommt, dann für gewöhnlich kurz nach der Impfung. Diese allergischen Reaktionen können lebensbedrohlich sein, es stehen jedoch effektive Behandlungsmethoden zur Verfügung.

Warum treten bei manchen Menschen auch nach der Impfung Grippesymptome auf?

Dafür gibt es mehrere Erklärungen. Als erster Grund dafür ist zu nennen, dass manche Menschen während der Grippesaison an anderen Atemwegsinfektionen mit ähnlichen Symptomen erkranken(2). Eine weitere mögliche Ursache ist, dass es zwei Wochen dauert, bis der Immunschutz vollständig aufgebaut ist, und dass es in dieser Zeit zu einer Grippeinfektion kommen kann(2). Darüber hinaus können gleichzeitig mehrere Grippeviren zirkulieren(2), sodass sich manche Menschen mit einem Erreger infizieren können, vor dem die Impfung nicht schützt(2). Eine weitere Erklärung ist, dass manche Menschen auch nach der Impfung Krankheitssymptome zeigen, die Impfung aber die Schwere der Erkrankung mindert(2).

Warum muss man sich jedes Jahr gegen Grippe impfen lassen?

Der durch die Impfung ausgelöste Immunschutz geht mit der Zeit zurück. Daher ist eine jährliche Impfung unerlässlich, um den wirksamsten Schutz gegen die Grippe zu bieten. Zudem verändern sich die Grippeviren ständig(2). Daher wird auch die Zusammensetzung des Impfstoffs jährlich überprüft und an die Viren angepasst, die gerade eine Grippeinfektion auslösen können.

Können Grippeimpfstoffe bewirken, dass man für andere Atemwegserkrankungen wie z. B. COVID-19 anfälliger wird?

Nein, es wird nicht davon ausgegangen, dass Grippeimpfstoffe anfälliger für andere Atemwegsinfekte machen(2). Auch eine größere Anfälligkeit für Coronaviren, wie z. B. den Auslöser von COVID-19, ist nicht nachgewiesen. In Studien wurde gezeigt, dass die Grippeimpfung das Risiko für eine Infektion mit anderen Atemwegsviren, darunter saisonalen Coronaviren, nicht erhöht.

Grippeimpfstoffe sind sehr sicher und gut verträglich. Die Grippe kann allerdings schwerwiegende Folgen haben. Die jährliche Grippeimpfung ist äußerst wichtig, insbesondere, wenn Sie zu einer der Risikogruppen gehören, die schwer erkranken können.


References
(1) https://www.euro.who.int/de/health-topics/.../influenza-vaccination-frequently-asked-questions
(2) https://www.impfen-info.de/grippeimpfung/fragen-und-antworten.html
(3) https://www.impfen-info.de/impfempfehlungen/fuer-erwachsene/grippe-influenza.html
(4) https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Impfen/Influenza/FAQ06.html
(5) https://www.rehakliniken.de/news/grippeschutzimpfung-haeufige-fragen-und-antworten
(6) https://www.impfen-info.de/wissenswertes/sicherheit-von-impfungen.html

Kommentare

Kommentar schreiben