Grippekranke zu Hause pflegen

Grippekranke zu Hause pflegen

Was ist bei der Pflege von Grippekranken im eigenen Haushalt zu beachten? Wie können Sie den Patienten bei seiner Genesung unterstützen und zugleich vermeiden, dass andere Familienmitglieder sich anstecken?

Bei normalem Krankheitsverlauf ohne Komplikationen empfiehlt die Stiftung Gesundheitswissen Grippekranken Bettruhe in den eigenen vier Wänden, damit das Virus nicht auf Personen außerhalb des eigenen Haushalts übertragen wird.(1) Aufgabe des pflegenden Angehörigen ist es, das Fieber des Patienten zu senken und Linderung der anderen Symptome zu verschaffen.(2)

Was ist bei der Betreuung noch zu beachten? Im Folgenden einige Tipps:

Nur ein Pfleger

Wenn möglich sollte der Grippekranke von einem einzigen Angehörigen gepflegt werden, und dies sollte eine nicht schwangere Person ohne chronische Erkrankungen sein.(2)(3) Vermeiden Sie den Kontakt Ihres Gesichts mit dem Gesicht des Patienten.(2) Indem Sie z. B. im Umgang mit einem grippekranken Kind das Kinn des Patienten auf Ihre Schulter legen, vermeiden Sie, angehustet zu werden.

Verbringen Sie so wenig Zeit wie möglich in engem Kontakt mit dem Kranken.(3) Falls Sie die Möglichkeit dazu haben, bringen Sie ihn in einem eigenen Zimmer unter, damit andere Familienmitglieder sich nicht anstecken.(2) Mehrere Kranke können gemeinsam in diesem Zimmer liegen. Außer dem pflegenden Angehörigen sollte niemand den bzw. die Kranken besuchen.(2)(3)(5) Sollte dennoch jemand anderes das Zimmer betreten müssen, so ist ein Abstand von mindestens zwei Metern zu dem Patienten einzuhalten.(4)(5)

Alles Nötige bereitstellen

Statten Sie das Zimmer mit allem aus, was der Kranke zur Linderung seiner Symptome und Genesung brauchen könnte, wie frische Getränke, Becher mit Trinkhalmen oder eine Quetschflasche, ein Fieberthermometer und ein Luftbefeuchter (dieser kann dem Patienten das Atmen erleichtern). Lassen Sie zur Frischluftzufuhr möglichst ein Fenster geöffnet oder verwenden Sie einen Ventilator.(2)(5)

Sie können auch Gesichtsmasken bereitlegen und den Kranken bitten, diese beim Verlassen des Raums und Kontakt mit anderen Personen zu tragen.(3)(5) Stellen Sie darüber hinaus Taschentücher, einen mit einem Plastikmüllsack ausgekleideten Abfalleimer mit Deckel sowie ein Händedesinfektionsmittel auf Alkoholbasis bereit. Bitten Sie den Patienten, beim Husten und Niesen ein Taschentuch zu verwenden und dieses anschließend in den Abfalleimer zu entsorgen.(2)(5)

Wenn Sie über mehr als ein Badezimmer verfügen, sollte eines davon nur von der kranken Person benutzt werden. Jeder Patient sollte sein eigenes Glas und eigene Waschlappen und Handtücher erhalten.(5)

Regelmäßig Saubermachen und Waschen

Abwaschbare Oberflächen, auf denen sich Krankheitserreger befinden können, reinigen Sie am besten mit Wasser und Geschirrspülmittel oder üblichen, keimtötenden Haushaltsreinigern.(6)

Das Bettzeug und die Kleidung des Kranken können Sie zusammen mit der Wäsche anderer Personen waschen.(6) Bettlaken und Handtücher mit normalem Waschmittel heiß waschen und trocknen. Berühren Sie schmutzige Wäsche nicht mit Gesicht und Körper und waschen Sie sich nach dem Kontakt mit dieser die Hände.(2)(4)

Ebenso sind die Hände stets nach dem Berühren des Patienten oder von dessen Taschentüchern zu waschen.(2) Falls Wasser und Seife nicht verfügbar sind, verwenden Sie ein Handdesinfektionsmittel auf Alkoholbasis.(2)

Das Beste, was Sie für Ihre Angehörigen tun können, ist dafür zu sorgen, sich gar nicht erst mit Grippe zu infizieren. Den effektivsten Schutz vor Grippe bietet dabei die Impfung.(7) Die verfügbaren Impfstoffe sind sicher und wirksam und werden seit über 70 Jahren eingesetzt.(8) Halten Sie nicht nur die Personen in Ihrem Haushalt, sondern auch andere Familienmitglieder, Freunde und Kollegen dazu an, sich jedes Jahr gegen Grippe impfen zu lassen.


Quellen
(1) https://www.stiftung-gesundheitswissen.de/wissen/grippe/behandlung
(2) https://www.gesundheit.gv.at/aktuelles/archiv-2017/grippe-pflege-zuhause
(3) https://www.bag.admin.ch/.../pflege-zu-hause.html
(4) https://www.infektionsschutz.de/erregersteckbriefe/grippe-influenza.html#c4375
(5) https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/hygiene-so-schuetzen-sie-sich-und-andere-vor-der-grippe-1
(6) https://www.rki.de/.../Influenza/Influenza_Heim_pdf.pdf
(7) https://www.impfen-info.de/grippeimpfung.html
(8) https://www.euro.who.int/.../influenza-vaccination-frequently-asked-questions

Kommentare

Kommentar schreiben